ALLERGOLOGIE

Allergische Krankheiten haben in der Kinderheilkunde wie auch in der Erwachsenenmedizin einen hohen Stellenwert.

Im Säuglingsalter sind v.a. Nahrungsmittelallergien und die Neurodermitis für Kind und Eltern belastend, im Klein- und Schulkindalter nimmt die Häufigkeit von Asthma bronchiale allergicum deutlich zu, etwas später gesellt sich nicht selten noch ein Heuschnupfen hinzu.

Dieser Ablauf, auch allergischer Marsch genannt, kann natürlich im Einzelfall komplett anders ablaufen. Jegliche Allergieform kann zu jeder Zeit auftreten, aber erfreulicherweise auch wieder verschwinden. Seltenere, teilweise aber lebensbedrohliche Allergievarianten sind die Insektengiftallergien und anaphylaktische Reaktionen.

Für alle Allergieausprägungen wichtig ist eine sichere Diagnostik, möglichst zweifelsfrei sollten die für den Patienten relevanten Allergene benannt werden. Nur hierdurch lassen sich sinnvolle Meidungsstrategien erarbeiten (sinnlose Diäten schädigen das Kind oft mehr, als daß sie nützen) sowie therapeutische Strategien (Medikamente, Verfahren der spezifischen Immuntherapie) einsetzen.

Wir bieten folgende diagnostische Verfahren an:

  • Pricktest, RAST, für spezifische Fragestellungen auch Intracutantestungen, atopypatch Test, Scratch- und Reibetests
  • Spezifische Provokationsverfahren nasal (Rhinomanometrie) und conjunktival
  • Diagnostik über Elimination / Provokation (Nahrungsmittelallergien)

Auch in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kollegen aus den Bereichen der Allgemeinmedizin und Kinderheilkunde betreuen wir allergische Patienten nach Diagnosestellung gerne weiter. Neben der Besprechung sinnvoller Meidungsstrategien gehören hierhin die medikamentöse Einstellung und Instruktionen in Applikationstechnik und Notfallmanagement.

Kinder und Jugendliche mit Neurodermitis werden auch hinsichtlich Hautpflege und Strategien zur Durchbrechung des Juckreiz-/Kratz-Zirkels von uns intensiv betreut, hierzu bieten wir auch Neurodermitisschulungen nach den Richtlinien der AGNES an.

Bei Insektengiftallergien, aber nicht selten auch bei allergischer Rhinokonjunktivitis und allergischem Asthma bronchiale lassen sich Allergien nicht nur in ihren Beschwerden lindern, sondern grundsätzlich behandeln, eventuell sogar „auslöschen“. Wir sprechen dann von einer spezifischen Immuntherapie bzw. Hyposensibilisierung. Diese Behandlungsform ist v.a. erfolgsversprechend, wenn nur wenig Allergien vorliegen und unter anderem auch deswegen im Kindes- und Jugendalter besonders sinnvoll.

Auch in diesen Verfahren verfügt unsere Praxis über einen hohen Sicherheits- und Qualitätsstandard.