Dr. Hermann, Dr. Beck - Praxis für Kinder-und Jugendmedizin 

Praxis für Kinder - und Jugendmedizin

Kinderkardiologie

In Deutschland kommt ungefähr jedes 100. Neugeborene mit einem Herzfehler zur Welt. Diese Herzfehler zu diagnostizieren, zu kontrollieren, ggf medikamentös zu behandeln oder einer operativen Behandlung zuzuleiten und danach Kontrolluntersuchungen durchzuführen, ist ein wichtiger Teil unserer kardiologischen Tätigkeit, die wir in enger Kooperation mit der Kinderkardiologie der Uni Tübingen Prof. Hofbeck durchführen.

Bis zu 60% aller Kinder haben (nicht immer) ein Herzgeräusch Systolikum, ein zusätzliches Geräusch, das beim Abhören des Herzens auffällt, nicht immer vorhanden sein muss, in bestimmten Situationen vemehrt auftritt z.B. bei Fieber, aber auch Hinweis auf eine Herzerkrankung sein kann.. Die allermeisten dieser Kinder sind herzgesund. Ein Teil dieser Kinder muss kardiologisch untersucht und abgeklärt werden - ein weiterer großer Teil unseres Aufgabengebietes. Herzrhythmusstörungen ein zu schneller Herzschlag, Herzrasen (Tachykardie), ein zu langsamer Herzschlag (Bardykardie), kurze Pausen des Herzschlages, ein unrhythmischer Herzschlag, Extraschläge des Herzens (Extrasystolen) oder kurze Bewußtlosigkeiten Synkopen werden hier untersucht, abgeklärt und wenn nötig behandelt. Ein erhöhter Blutdruck arterielle Hypertonie tritt familiär gehäuft auf, gibt es im Zusammenhang mit der zunehmenden Anzahl übergewichtiger Kinder und Jugendlicher, im Rahmen von Nieren – und Stoffwechselerkrankungen und bei bestimmten Herzfehlern z.B. Aortenisthmusstenosen, eine meist ange-borene Verengung der Hauptschlagader mit einer verminderten Durchblutung der Bauch-organe und der Beine. Dies zu untersuchen, zu differenzieren und einer adäquaten Therapie zuzuleiten gehört ebenfalls zu unseren Aufgaben.

Folgende Untersuchungsmöglichkeiten stehen in unserer Praxis zur Verfügung:

  • Echokardiographie Ultraschalluntersuchung des Herzens
  • M-Mode, zweidimensionale Echokardiographie, Doppler- Sonographie, farbkodierte Duplexsonographie
  • Duplexsonographie der abdominellen u.a. Nierengefäße
  • Sonographie der Thoraxorgane und Lunge
  • 12 Kanal digitales EKG
  • 2 Kanal Langzeit – EKG ambulante EKG Aufzeichnung zur Diagnostik von Herzrhyhtmusstörungen
  • Oszillometrische maschinelle, dadurch auch bei Säuglingen gut anwendbare Blutdruckmessung
  • 24 Stunden Blutdruckmessung ambulante Blutdruckmessung mit mehreren Messungen pro Stunde zur verbesserten Diagnostik von Bluthochdruckerkrankungen
  • Sauerstoffsättigungs- Messung
  • KreislauftestSchellong

Bei unklaren belastungs – oder atemabhängigen Beschwerden pulmonologische Abklärung s. dort.